Koller aus dem Stamm “s’Leonzen” zu Besuch

1788 wurde hier in Grossdietwil “Leonz Koller” geboren. Um die vielen “Koller” in der Gegend voneinander unterscheiden zu können, gab man ihm später und auch den Nachkommen den  Übernahmen “sLeonze”, oder “Cholönze”. Am 18. August waren Ursula Marti und Hansueli Koller, zwei Verwandte und Nachkommen des “Leonz Koller” im museumdietu zu Besuch. Es entwickelten sich spannende  Gespräche über Vorfahren und es wurden allerlei Geschichten erzählt. Die Besucher waren sehr interessiert am Museum.

 

Sagen-Geschichten in der Schule erzählt

Das Luzerner Hinterland ist reich an Sagen und Geistergeschichten und sie sind sehr gut dokumentiert. In vielen Büchern kann über die Sagen vom “Türst”, der “Sträggele” und vielen anderen  Gestalten und besonderen Ereignissen aus vorigen Jahrhunderten nachgelesen werden.

Im Juni hat Hans Koller in der 3./4. Klasse über diese Sagen und Geschichten erzählt und wie sie entstanden sind, oder entstanden sein könnten. Auch heute ist viel von diesen Sagen immer noch rätselhaft und geheimnisvoll. Auf jeden Fall waren die Schüler und Schülerinnen sehr interessiert.

DSC_0015

Im museumdietu wurden “gruselige” Geschichten erzählt.

 

200 Jahre Zusammenschluss Eppenwil mit Grossdietwil

,Am 26. Mai 2019 feierte die Gemeinde Grossdietwil den Zusammenschluss der beiden Gemeinden Eppenwil und Grossdietwil vor 200 Jahren. Was damals von der Luzerner Regierung “befohlen” wurde und zu Streitigkeiten führte ist in den vergangenen  zwei Jahrhunderten zu einem sehr friedlichen Miteinander geworden.

Die Feierlichkeiten fanden unter dem Motto “Als der Berg zum Dorf kam” statt und wurden von der Gemeinde Grossdietwil unterstützt und organisiert mit vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern. Das Fest fand in der Maschinenhalle bei der Familie Steiner-Bättig in Erpolingen statt. Eingeladen waren alle Dietler und Dietlerinnen, sowie alle  hiesigen und auswärtigen Eppenwiler. Fast 500 Personen folgten der Einladung. Es war ein sehr schönes gemütliche Fest, mit einem Gottesdienst, anschliessendem Bauernbrunch und weiteren Attraktionen. Am Nachmittag wurde den Festbesuchern auch ein kurzes Theater geboten, mit Szenen aus der damaligen Geschichte und wie der Zusammenschluss zustande kam. Hans Koller schrieb das Stück eigens für diesen Anlass. Gespielt wurde das Theater von 12 einheimischen Männern aus Grossdietwil und Eppenwil/Erpolingen.

Unter der Leitung des museumdietu wurde für dieses Fest auch eine Foto- und Dokumenten-Ausstellung zusammengestellt mit 40 Foto- und Texttafeln über Eppenwil/Erpolingen und die Zusammenschlussgeschichte. Die Foto- und Dokumententafeln können jetzt im Dorfmuseum angesehen werden. Mehr Informationen über diesen Zusammenschluss und das Jubiläumsfest, können in der Homepage der Gemeinde Grossdietwil in der “dietler dorfzytig” Ausgabe März und Juli nachgelesen werden.

Videofilm vom Jubiläumsfest

Der Hobby-Filmer Jean Müller hat eigens über dieses Fest einen Videofilm gemacht und hat ihn mit Text und Musik versehen. Dabei geholfen hat ihm Helena Häfliger.  Der Videofilm ist ein wunderbares Zeitzeugnis. Er kann bei Jean Müller bestellt werden. Der Film dauert 55 Minuten und kann auch im museumedietu angesehen werden.

DSC_0290

Die Theaterspieler anlässlich des Jubiläumsfestes

DSC_0166

Die vielbeachtete Foto-und Dokumenten-Ausstellung

DSC_0093

Hobbyfilmer Jean Müller hat ein sehr schönes Werk erschaffen

 

Koller Verwandte zu Besuch

Am 05. April 2019 waren die drei Brüder Stefan, Robert und Josef Koller mit Gemahlinnen im museumdietu zu Besuch. Es sind Nachkommen des Stefan Koller und gehören zum Stamm des “Josef” Koller. Die Besucher waren beeindruckt vom Museum.

Anschliessend besuchten sie auch den Stammhof in der “Längmatt”.

DSC_0005

Koller Verwandte im Dorfmuseum

Jubiläums-Generalversammlung 10 Jahre Verein “museumdietu”

Die Jubiläums-GV am 21. Februar 2019 im Gasthaus Löwen, Grossdietwil, war ein gelungener Abend. Präsident Fredy Zettel hatte die Traktanden gut vorbereitet. Im Jahresbericht hielt er besondere Daten und Ereignisse vom vergangenen Jahr 2018 fest. Sie wichtigsten Ereignisse sind hier in der Homepage festgehalten. Dank vielen Besuchern, Gönnern und Sponsoren und vorsichtigen Ausgaben, konnte ein Vormögenszunahme verzeichnet werden. Das Dorfmusemm ist seit August 2010 offen. Das erste Gästebuch ist bereits voll. Zählt man darin die Besucher zusammen, so waren bis jetzt 1278 Besucher und Besucherinnen im Museum.

Im Jahr 2019 läuft wieder Einiges. Beim Jubiläumsfest der Gemeinde Grossdietwil “200 Jahre Zusammenschluss Eppenwil mit Grossdietwil”, am 26. Mai, hilft das Museum aktiv mit.

Die speditive GV konnte nach 40 Minuten bereits abgeschlossen werden.

Verschwundene Häuser in Grossdietwil

Im Anschluss an die GV zeigte Albert Häfliger das digitalisierte Fotovideo, auf dem alle Häuser zu sehen sind, welche in den letzten 80 Jahren in Grossdietwil abgerissen wurden, oder abgebrannt sind. Alle waren überrascht, dass etwas mehr als 40 alte Häuser verschwanden. Teilweise wurde am gleichen Standort wieder ein neues Haus aufgebaut. Louis Henseler hatte die Fotos gesucht und zusammengetragen, Helena Häfliger-Huber hat das Foto-Video erstellt und mit leiser Musik hintermalt. Es ist ein grossartiges zeitgeschichtliches Werk für unser Dorf. Das Fotovideo kann im Dorfmuseum angeschaut werden.GV 2019, Die Videomacher

Zum Schluss wurde den Videomachern  von links Louis Henseler, Helena und Albert -Häfliger-Huber, von Präsident Fredy Zettel unter grossem Applaus ein Dankesgeschenk überreicht.

 

Neue Öffnungszeiten 2019

Die Öffnungszeiten wurden für 2019 leicht angepasst:

Samstag, 26. Januar /  30. März /  25. Mai / 28. September / 30. November, jeweils von 13.30 Uhr  – 16.30 Uhr.

Auch ausserhalb dieser Zeiten kann das Museum gerne besichtigt werden. Anfragen bitte beim Präsidenten Fredy Zettel Tel. 062 927 11 70, oder Aktuar Hans Koller, Tel. 062 927 27 89

Jubiläums-Generalversammlung 2019

Die ordentliche 10. Generalversammlung ist am

Donnerstag, 21. Februar 2019, 20.00 Uhr im Gasthaus “Löwen”, Grossdietwil.

Alle Mitglieder die 2018 den Mitgliederbeitrag eingezahlt haben, erhalten vorgängig die Einladung zur Jubiläums-GV.

Anschliessend an die GV wird der 35 minutige digitalisierte Foto-Videofilm “Verschwundene Häuser in Grossdietwil von 1940 bis 2018″ gezeigt. Es ist ein sehr wertvolles Zeitdokument, welches von Helena und Albert Häfliger-Huber und Louis Henseler erstellt wurde!

Der Vorstand freut sich jetzt schon über viele interessierte GV-Teilnehmer und Teilnehmerinnen!

Digitalisierter 16 mm Film von 1965

Im Archiv des Männerchors wurde 16 mm Film gefunden von der “Fahnenweihe und des Kreissängertages des Männerchors Grossdietwil 1965″. Es ist das bis jetzt älteste bekannte lebendige Dokument unseres Dorfes. Um den Film der Öffentlichkeit zeigen zu können wurde er von Hans Müller “Spatz Hans” mit grossem Aufwand digitalisiert und von Helena Häfliger-Huber mit Tonaufnahmen und Fotos von diesem Fest ergänzt. Daraus ist ein sehr schöner Vidoefilm mit dem Titel “Ein kleine Dorf – Ein grosses Fest” entstanden. Am 27. November wurde der 35 minutige Film erstmals der Bevölkerung gezeigt. Das Interesse war sehr gross und Alle staunten, wie damals in Grossdietwil ein grosses Fest durchgeführt wurde. Es ist ein wunderbares Zeitdokument! Der Videofilm kann im musuemdietu angesehen und kann dort für Fr. 25.–  gekauft werden.

Rückblick 2018

Das vergangene Jahr war eines der Interessantesten für das Museum. Viele Besucher und Besucherinnen, vor allem Klassenzusammenkünfte besuchten das Museum.

Im Januar wurde der 3./4. Klasse  im Museum die Dorfgeschichte unterrichtet.

Am 27. November konnte bei einer schlichten Feier, das 10 Jahre Jubiläum des Museumsvereins gefeiert werden.

Anschliessend wurde im Pfarreiheimsaal der digitalisierte Film “Ein kleines Dorf – Ein grosses Fest” erstmals öffentlich vorgeführt. Das Interesse war mit über 60 Besucherinnen und Besuchern sehr gross. Der Film ist anlässlich der Fahnenweihe des Männerchor Grossdietwil und Kreissängertages 1965 entstanden.

Im Verlaufe des Jahres wurde das Museum auch von mehreren Einzelpersonen und kleinen Gruppen besucht. Es entstanden immer interessante Gespräche und alle sind begeistert von der Vielfalt des Museums.

Ausserdem wurden dem Museum auch wieder interessante Dokumente und Fotos zum Aufbewahren abgegeben.

Homepage Stillstand…

Wegen technischen Problemen, war seit Mai 2018 bis Ende Januar 2019 der Zugriff auf die Homepage leider nicht möglich. Dafür entschuldigen wir uns! Doch jetzt konnte das Problem behoben werden und die Homepage läuft wieder.  Wir werden regelmässig die aktuellen Sachen eintragen.

Das Museum mitten im Dorf im alten Schulhaus